"Apropos Partnerschaft - Macht's gemeinsam!"

Kommunikationsoffensive für mehr Partnerschaftlichkeit in Betrieben und Familien

unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung Stefanie Drese

Die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben wird nach wie vor vielfach als Frauenthema aufgefasst. Engagierte Väter, pflegende Söhne, Männer im Ehrenamt oder Männer in ihrer Rolle als Partner haben keine wirkliche Lobby und werden gesellschaftlich kaum wahrgenommen. Befragungen, Interviews und Expertengespräche zu Vätern in Elternzeit zeigen, dass der im Bundesvergleich doch geringe Anteil von Vätern, die in M-V Elternzeit nehmen (rund 27 %) in folgenden Punkten begründet ist:

  • Männern fehlen aktive Rollenvorbilder im Alltag und in der Gesellschaft (in M-V).
  • Es gibt keine adäquate/direkte Ansprache von Vätern und nur unzureichende Informationen für Mütter und Arbeitgebende. Somit besteht für alle Seiten, für Männer und Frauen ein Informationsdefizit hinsichtlich Elternzeitnahme von Vätern.
  • Männer sind gesellschaftlich noch zu wenig als Menschen mit Vereinbarkeitsherausforderungen anerkannt. Kommunizieren sie z. B. den Wunsch sich stärker in der Familienarbeit engagieren bzw. Elternzeit nehmen zu wollen, erleben sie arbeitgeberseitig häufig Unverständnis.

Mit der Kommunikationsoffensive rücken wir bis Ende 2020 in Mecklenburg-Vorpommern die partnerschaftliche Vereinbarkeit insbesondere partnerschaftliche Aushandlungsprozesse in den Fokus. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf dem familiären und ehrenamtlichen Engagement von Männern. Die Offensive

  • macht Vereinbarkeitskonflikte von Männern deutlich, die bisher wenig berücksichtigt werden, weil sie auf traditionellen Rollenbildern beruhen und hinterfragt die Rolle von Arbeitgebenden und Partnerinnen hinsichtlich des noch geringen Engagements von Männern im familiären Bereich.
  • wird die Rolle und Rechte von Vätern und Pflegenden in Betrieb und Familie thematisieren.
  • will zukünftige Väter motivieren, Elternzeit in Anspruch zu nehmen (idealerweise allein), um frühzeitig eine enge Vater-Kind-Bindung zu fördern und um ihren Partnerinnen einen frühen Wiedereinstieg ins Erwerbsleben zu erleichtern.

Im Rahmen der Offensive strebt das Landeszentrum u.a. eine aktive Partnerschaft mit relevanten regional und landesweit tätigen Institutionen und Verbänden  an, um diese als Multiplikatoren zum Erreichen der jeweiligen Zielgruppen zu nutzen und nach Möglichkeit diese auch selbst zur Einbindung o.g. Inhalte in ihre Aktivitäten und ggf. Publikationen zu motivieren und inhaltlich/methodisch zu befähigen.

Ziel der Offensive ist es, stärker auf einen gesellschaftlichen Wandel dahingehend hinzuwirken, dass die Verantwortung, die Männer für Familiensorge- und Hausarbeit sowie im Ehrenamt übernehmen (wollen) anerkannte Normalität ist!

 

 


sneak peek: Ab dem 01. März 2019 zeigt das Landeszentrum in Kooperation mit regionalen PartnerInnen die Ausstellung Swedish Dads, die Fotos aus dem Alltag von Vätern mit ihren Kindern dokumentiert und als Wanderausstellung in fünf Landkreisen Mecklenburg-Vorpommerns zu sehen sein wird.

Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=WlfNT5EHb_Q (english)

© Johan Bävman