Im privaten Bereich und insbesondere im Erwerbsleben werden jene Männer häufig belächelt, die aus familiären Gründen beruflich kürzer treten, indem sie z. B. Arbeitszeit reduzieren oder in Elternzeit gehen. Anders als für Frauen, scheint Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben kein Thema für Männer zu sein. Engagierte Väter, pflegende Söhne, Männer im Ehrenamt oder Männer in ihrer Rolle als Partner haben keine wirkliche Lobby und werden gesellschaftlich kaum wahrgenommen.

Gleichzeitig ist mehr Zeit für die Familie der Wunsch von immer mehr erwerbstätigen Vätern, während viele Mütter sich gerne stärker beruflich engagieren wollen. Eine Mehrheit von 60 Prozent der Paare wünscht sich eine gleichberechtigte Beziehung, in der Erwerbs- und Familienarbeit fair verteilt sind. Doch nur eine Minderheit lebt entsprechend dieser Wünsche.

Um eine gleichberechtigte Aufgabenverteilung im Familien- und Berufsalltag zu erreichen möchte das Landeszentrum zu mehr partnerschaftlichen Aushandlungsprozessen anregen. Sie finden vor allem in der Familie, aber auch in Unternehmen statt. Diese setzen z.B. bei der Arbeitszeitgestaltung und der Unternehmenskultur die Rahmenbedingungen, unter denen Mütter und Väter die Verteilung von Erwerbs- und Familienarbeit arrangieren.

Ob es einem Unternehmen gelingt, ausreichend Fachkräfte zu finden, hängt in immer stärkerem Maße auch davon ab, wie offen es für die Vereinbarkeitswünsche von Frauen und Männern ist, inwiefern es gelingt, Vereinbarkeitsfragen mit Arbeitnehmenden partnerschaftlich zu verhandeln.

„Apropos Partnerschaft – Macht’s gemeinsam!“ lädt ein zu Perspektivwechsel und Diskussion. Mit der Kommunikationsoffensive rücken wir bis Ende 2020 in Mecklenburg-Vorpommern die partnerschaftliche Vereinbarkeit insbesondere partnerschaftliche Aushandlungsprozesse in den Fokus.

 Warum die Kommunikationsoffensive? Hier erfahren Sie mehr.

Die Kommunikationsoffensive umfasst:

  • Ausstellungstournee „Swedish Dads“ (März bis Juni 2019) durch Mecklenburg-Vorpommern
  • zahlreiche und vielfältige Veranstaltungen in den Regionen Mecklenburg-Vorpommerns
  • vertiefende Studie zur Aufteilung der Elternzeit zwischen Müttern und Vätern in M-V (2018/2019)
  • Ergebnispräsentation im Rahmen einer Transferveranstaltung 2020


Die Kommunikationsoffensive:

  • befördert den Austausch in und mit Unternehmen und familienbegleitenden Strukturen.
  • thematisiert familiäre Umsetzungsmodelle sowie damit verbundene Chancen, Risiken und Herausforderungen.
  • rückt Männer als Zielgruppe für Vereinbarkeitsangebote und betriebliche Maßnahmen in den Fokus.

Flyer zur Kommunikationsoffensive als Download

IMAGE Film zur Offensive als Link (facebook)


Ausstellungseröffnung „Swedish Dads“ in Anklam

Zum 02.03.2019 lud das Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit in M-V in Kooperation mit der Hansestadt Anklam in die Räumlichkeiten des Anklamer Rathauses zur Eröffnung der Wandertournee der Fotoausstellung „Swedish Dads“ ein. Die Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V, Stefanie Drese, eröffnetet als Schirmherrin feierlich den Auftakt der Fotoschau. Nach Grußworten des Landrates Michael Sack, des Bürgermeisters Michael Galander sowie der Gleichstellungsbeauftragten Evelin Steiner, folgte ein spannendes Interview lokaler Väter, die von ihren Erfahrungen ihrer Elternzeit berichteten. Abschließend besuchte Frau Ministerin die umliegenden Geschäfte, in welchen ebenfalls Bilder des Künstlers Johan Bävman ausgestellt sind.

Impressionen der weiteren Ausstellungsorte finden Sie HIER.

Hier finden Sie mehr Informationen zur Ausstellung "Swedish Dads", die Fotos aus dem Alltag von Vätern in Elternzeit mit ihren Kindern dokumentiert.

Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=WlfNT5EHb_Q (english)