Gleichstellung von Frauen und Männern: Was heißt das für uns?

Jede Person in jeder Lebensphase sollte, unabhängig vom Geschlecht, die gleichen Chancen zur Selbstentfaltung erhalten. Wir sind überzeugt: Eine tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern ist in unserem Land erst erreicht, wenn alle entsprechend ihrer Fähigkeiten/Kompetenzen die gleichen Chancen erhalten und auch wahrnehmen können, wenn Frauen und Männer ihr Erwerbs- und Privatleben gut miteinander vereinbaren können.

Der Gleichstellungsblick kann Entwicklungen von Menschen im Hinblick auf Bildungserfolge, Berufswahl oder Einkommenserwerb befördern und somit auch Lösungen für die Folgen des Fachkräftemangels, der Abwanderung sowie des demografischen Wandels eröffnen.


Noch immer unterscheidet sich die Realität von Frauen und Männern in zahlreichen gesellschaftlichen Bereichen deutlich voneinander. Zum Beispiel:

Frauen sind in Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Politik seltener in Führungspositionen anzutreffen als Männer. Sie werden geringer entlohnt, arbeiten häufiger in Teilzeit und kümmern sich vielfach noch stärker um Familie und Haushalt.

Männer ergreifen seltener soziale Berufe wie Erzieher, Grundschullehrer oder Pfleger. Die Beteiligung an familiären Fürsorgearbeiten durch Männer (ob während der Eltern- oder Pflegezeit oder im Alltag) wird in der Gesellschaft und vor allem in der Wirtschaft noch immer weniger berücksichtigt und unterstützt als bei Frauen.

Derartige Begrenzungen – in den Köpfen von Menschen und in gesellschaftlichen Strukturen – immer weiter aufzulösen und damit für jede Frau und jeden Mann die Chancen zur Selbstentfaltung zu erhöhen, ist unser Ziel.