BMFSFJ: Interaktiver Gleichstellungsatlas online

Der digitale Gleichstellungsatlas zeigt die regionalen Unterschiede bei der Gleichstellung von Männern und Frauen in Deutschland.

07.08.2018

Regionale Unterschiede bei der Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland können anhand einer digitalen Grafik mit Deutschlandkarte abgerufen werden. Basierend auf Daten der Statistischen Landesämter und des Statistischen Bundesamtes bietet der digitale Gleichstellungsatlas Nutzerinnen und Nutzern die Möglichkeit, sich einen umfassenden Überblick über die regionalen Fortschritte bei der Umsetzung gleichstellungspolitischer Ziele und Rahmenbedingungen in Deutschland zu verschaffen.

Der digitale Gleichstellungsatlas liefert einen umfassenden Überblick über die regionalen Unterschiede bei der Gleichstellung von Männern und Frauen in Deutschland.

Interessierte können sich einen von 38 Gleichstellungsindikatoren zu den thematischen Schwerpunkten "Partizipation", "Bildung, Ausbildung, Berufswahl", "Arbeit und Einkommen" sowie "Lebenswelt" anzeigen lassen. So zeigt die Online-Anwendung anhand von Karten und Diagrammen beispielsweise wie hoch der Anteil von Frauen an Führungspositionen in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist. Auch die Frage nach geschlechtsspezifischen Unterschieden in den Bereichen Bildung und Berufswahl wird anschaulich beantwortet.

Die im Atlas abgebildeten Indikatoren spiegeln die gleichstellungspolitischen Schwerpunkte des Bundesfrauenministeriums in ihrer regionalen Vielfalt. Von großer Aktualität ist beispielsweise der Indikator zu den "Verdienstunterschieden" zwischen Frauen und Männern, er unterstreicht die Notwendigkeit des Entgelttransparenzgesetzes. So verdienten im Jahr 2016 Frauen im Bundesdurchschnitt 21,5 Prozent weniger als Männer. Auch der Indikator "Führungspositionen in der Privatwirtschaft" zeigt mit Blick auf das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen wie sich die Besetzung von Spitzenpositionen entwickelt. So waren im Jahr 2016 von den insgesamt 2,4 Millionen Führungspositionen in der obersten Ebene der Privatwirtschaft 625.000 von Frauen besetzt. Das entspricht einem Frauenanteil von 25,9 Prozent - eine Verbesserung um einen Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahr.

Grundlage für den digitalen Atlas bildet der 3. Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland, der im Februar 2017 als Printpublikation vom Bundesfrauenministerium veröffentlicht wurde. Seitdem wurden einzelne Indikatoren aktualisiert.

Quelle:BMFSFJ, Aktuelle Meldungen vom 07.08.2018