Begleitung und Umsetzung der Gleichstellung im ESF in M-V

Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist eines von drei Querschnittszielen in der Strategie für den Europäischen Sozialfonds (ESF) 2014 – 2020 in Mecklenburg-Vorpommern. Sie muss in allen Förderbereichen umgesetzt werden. Das „Landeszentrum für Gleichstellung und Vereinbarkeit in M-V“ unterstützt Akteurinnen und Akteure innerhalb des ESF in M-V darin, die Gleichstellung von Frauen und Männern gemäß Artikel 7 der EU-Verordnung Nr. 1303/2013 zu fördern.


Maßnahmen nach Artikel 7 zielen vor allem darauf

  • die dauerhafte Beteiligung von Frauen am Erwerbsleben zu erhöhen sowie ihr berufliches Fortkommen zu verbessern und dadurch gegen die Feminisierung der Armut vorzugehen,
  • die geschlechtsspezifische Segregation abzubauen,
  • Geschlechterstereotype auf dem Arbeitsmarkt und in der allgemeinen und beruflichen Bildung zu bekämpfen sowie
  • die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben für alle und die gleichberechtigte Verteilung von Betreuungspflichten zwischen Frauen und Männern zu fördern.
 
Quelle: Verordnung (EU) Nr. 1304/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates über den Europäischen Sozialfonds und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1081/2006 des Rates

Zu diesem Zweck kommt das Landeszentrum mit bewilligenden, beratenden sowie entscheidenden Stellen innerhalb des ESF zu Fragen der Gleichstellung und Vereinbarkeit ins Gespräch. Aus geschlechterorientierter Perspektive leistet es Unterstützung bei der Erarbeitung von Dokumenten und Kriterien sowie bei der Einführung oder Umsetzung von Maßnahmen.